AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Dienstleistungserbringer:

Tanja Ahrens
Zertifizierte Tierpsychologin
Veit-Stoss-Ring 50
24539 Neumünster

§ 1 Geltungsbereich

Die von beiden Vertragsparteien anerkannten Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) regeln die Geschäftsbeziehung als Dienstvertrag i.S.d. § 611 BGB soweit zwischen den Vertragsparteien nichts Abweichendes schriftlich vereinbart wurde.   Für die Geschäftsbeziehung von Frau Tanja Ahrens – im Folgenden „Tierpsychologin“ genannt – und dem Kunden – im Folgenden „Auftraggeber“ gelten ausschließlich die folgenden AGB, die mit Vertragsschluss Vertragsbestandteil werden. Die AGB gelten auch für alle zukünftigen Geschäfte zwischen der Tierpsychologin und dem/der Auftraggeber/in, ohne dass es eines erneuten Hinweises hierauf bedarf.

§ 2 Vertragsabschluss

Der Vertrag kommt zustande durch die mündliche Vereinbarung und/oder schriftliche Bestätigung eines Termins über die jeweilig vereinbarten entgeltlichen tierpsychologischen Leistungen, z.B. per E-Mail.

§ 3 Honorar/Ausfallhonorar

(1) Die Tierpsychologin hat für ihre Dienste einen Honoraranspruch. Wenn die Honorare nicht individuell zwischen der Tierpsychologin und dem/der Auftraggeber/in vereinbart worden sind, gelten die Sätze, die in der auf der Website hinterlegten Preisliste der Tierpsychologin aufgeführt sind.

(2) Die Honorare sind nach jedem Termin von der/dem Auftraggeber/in in bar bzw. innerhalb von 7 Tagen nach Rechnungsstellung ohne Abzug zu bezahlen. Zahlungsziele, Ratenzahlungen oder Sonderkonditionen sind vor Beginn der Leistungserbringung zu vereinbaren und individual-vertraglich festzuhalten.

(3) Bei nicht in Anspruch genommenen vereinbarten Terminen, verpflichtet sich der/die Auftraggeber/in unwiderruflich zur Zahlung des Ausfallhonorars in Höhe von 50 % der Termingebühr. Das Ausfallhonorar ist sofort ohne Frist zahlbar.

Die vorstehende Zahlungsverpflichtung tritt nicht ein, wenn der/die Auftraggeber/in 24 Stunden vor Beginn des vereinbarten Termins absagt oder ohne Verschulden, z.B. im Falle einer Erkrankung oder eines Unfalls, am Erscheinen verhindert ist. In diesen Fällen wird jeweils ein Ersatztermin vereinbart. Ein Nachweis des unverschuldeten Nichterscheinens kann von der Tierpsychologin verlangt werden.

Verspätet sich der/die Auftraggeber/in zu den vereinbarten Terminen, gehen die Verspätungen zu seinen/ihren Lasten und berechtigen weder zu einer Verminderung der Vergütung noch zu einer Verlängerung der vereinbarten Leistungszeit.

(4) Termine, die von Seiten der Tierpsychologin abgesagt werden müssen, werden dem/der Auftraggeber/in nicht in Rechnung gestellt. Der/die Auftraggeber/in hat in einem solchen Fall keinerlei Ansprüche gegen die Tierpsychologin. Diese schuldet auch keine Angabe von Gründen. Sie wird einen zeitnahen Ausweichtermin anbieten.

(5) Wird eine tierpsychologische Leistung außerhalb des Praxisstandorts vereinbart, werden zuzüglich zum Honorar angemessene Reise- und gegebenenfalls Übernachtungskosten berechnet, die im Vorfeld individual-vertraglich festgehalten werden.

§ 4 Pflichten des Kunden sowie Tierschutz

(1) Der/die Auftraggeber/in versichert, dass sein/ihr Tier geimpft und – soweit erforderlich – behördlich angemeldet und ausreichend haftpflichtversichert ist. Belege hierüber sind auf Anforderung vorzulegen.

(2) Der/die Auftraggeber/in hat überdies vor Beginn der Zusammenarbeit aufzuklären über Erkrankungen, etwaig vorhandene körperliche Einschränkungen und Verhaltensauffälligkeiten seines/ihres Tieres (außerordentliche Aggressivität oder Ängstlichkeit sowie Zwangsstörungen). Ansteckende Krankheiten des Tieres können einen vorübergehenden oder dauerhaften Hinderungsgrund der Leistungserbringung darstellen.

§ 5 Datenschutz

Die Parteien verpflichten sich wechselseitig, die jeweils geltenden datenschutzrechtlichen Anforderungen nach der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) und Bundesdatenschutzgesetz einzuhalten.

§ 6 Urheber- und Nutzungsrechte

Das Urheberrecht sämtlicher Dokumente und Dateien, die von der Tierpsychologin zur Verfügung gestellt werden (z.B. Leistungspläne, Merkblätter u.Ä.), liegt bei dieser. Die Weitergabe oder Vervielfältigung bedarf der ausdrücklichen Zustimmung durch die Tierpsychologin.

§ 7 Haftung/Gewähr

(1) Die Tierpsychologin übernimmt Haftung nur bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit oder bei Verletzung einer für die Vertragsdurchführung wesentlichen Pflicht. Jede Haftung ist auf den bei Vertragsschluss vorhersehbaren Schaden, höchstens jedoch auf das vereinbarte Honorar beschränkt.

(2) In jedem Fall unberührt bleibt die Haftung für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, die auf einer vorsätzlichen oder fahrlässigen Pflichtverletzung der Tierpsychologin beruhen. Im Übrigen gelten die gesetzlichen Bestimmungen.

(3) Die Haftungsbeschränkung gilt nicht für Haftungsansprüche infolge einer Verletzung datenschutzrechtlicher Pflichten nach DSGVO.

§ 8 Schlussbestimmungen

(1) Änderungen und Ergänzungen dieses Vertrages bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform.

(2) Die Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen dieses Vertrages berührt nicht die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen. Die Parteien verpflichten sich, anstelle einer unwirksamen Bestimmung eine wirksame Vereinbarung zu treffen, die dem wirtschaftlich Gewollten am nächsten kommt.

(3) Die Verpflichtungen nach DSGVO bestehen auch nach Beendigung des Vertrages fort.

(4) Es gilt deutsches Recht. Gerichtsstand für alle sich aus diesem Vertrag ergebenden oder im Zusammenhang mit diesem Vertrag stehenden Streitigkeiten ist Neumünster.

Stand: 01.09.2020

Tanja Ahrens

Tierpsychologin geprüft und zertifiziert von der Staatlicher Zentralstelle für Fernunterricht Studien-Nummer 983880 in Tierpsychologie-Tierhaltung, Tierbetreuung, Tierverhaltenstherapie

Zuständige Aufsichtsbehörde: Stadt Neumünster, Öffentliche Sicherheit und Ordnung, Veterinär- und Lebensmittelaufsicht